14. Februar 2018

Plastikfasten

In der Zeit zwischen Aschermittwoch und Ostern verzichten viele Menschen 40 Tage lang traditionell auf Süßes, Alkohol oder Fleisch.

Wie wäre es angesichts der Plastikfluten mit:
PLASTIKFASTEN

Zugegeben, es ist nicht ganz einfach. Aber das ist letztlich auch der Sinn des Fastens:
Die eingefahrenen Routinen überdenken, Neues ausprobieren, kreativ werden und gewinnen, z.B.:

Man muss ja nicht gleich alles auf einmal umstellen, aber hier gibt es schon einmal ein paar Vorschläge fürs Anfangen:

Lasst uns doch an eurem Fasten teilhaben.
Wir freuen uns auf den Austausch und eure Erfahrungen.



Eine Antwort zu “Plastikfasten”

  1. Franzi sagt:

    Bin dabei immer mehr auf Plastik zu verzichten. Festes Shampoo, Bambuszahnbürste, etc. Meine Mitbewohnerin liebt Tupperware abgöttisch…Gar nicht so einfach zu erklären, dass ich nichts möchte, von der nächsten Tupperparty XD.
    Ich liebe Haselnussmilch in meinen Kaffee am Morgen, habe sie aber noch nirgends im Glas gefunden. Freue mich schon sehr auf den Laden! Wann werdet ihr eröffnen?^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.